Gummistiefel im Regen

Regen ist dreckig – oder warum die Fassade nicht das Problem ist

 Uns erreichte der Anruf einer verzweifelten Dame. Die von uns eingebauten Fenster waren ca. 10 Jahre alt und nun habe sie ein „verdrecktes Haus“.

Frau A. hatte vor gerade einmal zwei Jahren die Fassade neu streichen lassen (wie auch ihre Nachbarschaft). Die Häuser ihrer Nachbarn erstrahlten nun noch in ihrem schönsten Glanz. Lediglich ihr Haus sehe „dreckig“ aus.

Zeichnung Regenschirm RegentropfenNach diversen Reinigungsversuchen ihrerseits mit handelsüblichen Mitteln wäre sie nun mit ihrem Latein am Ende. Ihr Haus stehe im gleichen Winkel nach Osten, Ortsrandlage sei es auch nicht, und regelmäßiges Fensterputzen sei bei ihr auch normal. Sie würde nicht rauchen und auch keine Eimer mit dreckigem Putzwasser gegen die Hauswand kippen.

An der Farbe liege es auch nicht – denn die Nachbarn haben die identische! Und alle zwei Jahre die Fassade neu streichen lassen, wäre ja auch nicht die Lösung!

 

Trotzdem wären unterhalb der Fenster graue bis schwarze Dreckspuren zu sehen, die sich an der Hauswand wie kleine Wasserfälle nach unten ziehen würden. Ihre Nachbarn würden sich auch schon wundern und hätten sie auf einen Schimmelbefall angesprochen.

Wie könnten wir helfen?

 

Relativ schnell war klar: Der Verputzer hatte die Abstände der Fensterbank zur Wand nicht berücksichtigt und nun tropfte das Regenwasser nicht an der Abtropfkante nach unten, sondern lief direkt an der Hauswand hinunter. Teilweise waren die Schienen auch komplett eingeputzt bis an die Kante. Die dunklen Flecken kamen nun durch die dauerhaften Regentropfen, die an der Hauswand abperlten.

 

Und nein, Regenwasser ist NICHT sauber!

Frau A. konnte schnell geholfen werden. Neue Fensterbänke mit entsprechend verlängerter Ausladung sorgen nun dafür, dass das Wasser da landet, wo es hin soll – im Blumenbeet VOR der Hauswand. Einem weiteren Anstrich steht nun nichts mehr im Wege. Und die Kundin sollte nun ein paar Jahre Freude an ihrer Fassade haben.

 

Also: Immer schön dran denken, wenn Ihr eine weitere Außendämmung auf die Fassade packt. Vergesst nicht die Fensterbänke und den Regen. Dann habt auch Ihr lange Freude an eurem Häuschen.