Welche Farbe nehme ich denn

Welche Farbe nehme ich für meine Fenster?

Vor einigen Jahrzehnten gab es Holzfenster, meist in den Farben Eiche hell und Eiche dunkel. Diese konnten man dann nach Bedarf streichen. Aber so wirklich viele Möglichkeiten gab es damals nicht.

Heute ist das anders. Nicht nur, dass die Materialien Kunststoff und Aluminium sich mittlerweile im Markt etabliert haben, auch bei dem Thema Farbe gibt es weitreichende Veränderungen.

Wie wäre es mit etwas Farbe?

Wer heute sein Haus baut oder saniert, gestaltet individuell nach seinen Wünschen und Vorstellungen. Da darf es auch schon mal etwas mutiger ausfallen bei der Farbwahl. Wir haben Kunden, die sich knalliges Orange aussuchen, oder ein dunkles saftiges Grün als Folierung. Gerne genommen wird Kunststoff Weiß. Bei den Aluschalen sind anthrazit und helle Grautöne sehr gefragt. Holzfolierungen in div. Farbtönen haben wir auch im Angebot. In Glatt, genarbt und matt. Dazu div. RAL-Töne, ein Blumenmeer aus Farben in der Farbkarte. :-)

Die Optik

Je größer der Kontrast zwischen Hauswand und Fensterfarbe, desto mehr stechen die Fensterrahmen ins Auge und heben sich vom Gesamtbild ab. Das verändert das Gesamtbild des Gebäudes wesentlich. Grundsätzlich kann man sich außen kreativ austoben, und dennoch innen z.B. bei grau oder weiß bleiben – wenn man(n) das möchte.

Aufmerksamkeit

Auffällige Fensterfarben erregen Aufmerksamkeit der vorrübergehenden /-fahrenden Passanten. Hier sollten Sie über einen hohen Einbruchschutz nachdenken. Sie erregen damit auch die Aufmerksamkeit der weniger beliebten (Einbruchs-)Gäste.

Studien

Die Universität Luzern hat zu dem Thema „So kann das Fenster die Raumwahrnehmung beeinflussen“ eine Studie durchgeführt. Wer sich also mit dem Thema intensiv auseinander setzen möchte, in wie weit Größe und Position sowie Form, Laibungsposition und Material die Wahrnehmung beeinflussen, findet hier fachlich fundiertes Wissen zu diesem Thema. Link zur Studie auf Glaswelt.de