Gehörschutz Schallschutz

Lärm ist relativ – oder warum man für Schallschutz nicht die Fensteröffnung zumauern muss

Schallschutz Zeichnung Vor nicht allzu langer Zeit erreichte uns ein telefonischer Hilferuf einer durchaus genervten Dame. Sie wohnt in einer größeren Stadt, hat mit Fluglärm auch in der Nacht und einem nahen beliebten Ausflugsziel zu leben.

Beschreiben wir die Wohnlage als „belebt mit guter Verkehrsanbindung“.

 

Fenster zugemauertUmzug kam für sie als Alternative nicht in Frage, da selbst genutztes Wohneigentum. In Ihrer verzweifelten Suche nach Ruhe rief sie nun bei uns an und informierte sich über zusätzliche Geräuschreduzierung durch Platten, die sie innen vor ihren Scheiben platzieren möchte.

Dies würde im Umkehrschluss aber dazu führen, dass sie im Dunkeln sitze, gab ich zu Bedenken. Das sei es ihr wert.

 

Wir konnten der Kundin dann doch auf anderem Wege weiter helfen, denn die Vorstellung dauerhafter Dunkelheit oder täglichen Auf- und Abbaus der Platten an den Fenstern wäre eine Zumutung, die wir guten Gewisses nicht unterstützt hätten!

 

Unsere Empfehlung in diesem Fall:

Schallschutzfenster, die über 40 dB reduzieren können. Rollladenkästen mit zusätzlicher Schallschutzdämmung. Vorteil hierbei zusätzlich noch die erhöhte Wärmedämmung. Und nebenbei mit direktem Sonnenlicht – Unverzichtbar.